Die Programmierung des größeren Projektes habe ich noch mal angepasst, so dass die zu erstellenden Dokumente einfacher zu definieren sind. Außerdem übergebe ich nun eine geeignete Datenstruktur an die weitere Verarbeitung und kein Gridview von der Oberfläche. War das für den technischen Durchstich noch in Ordnung, sollte das in einem produktiven System so nicht gemacht werden. Es fehlt jetzt noch eine Detailmaske und die Fertigstellung der Seriendokumente.

Im Moment beschäftigen mich ein Webshop und mehrere Internetseiten. Die Internetseiten sind teilweise weniger kompliziert und teilweise probiere ich einige neue Dinge aus. Bei jedem Projekt ist mein persönliches Ziel etwas Neues zu lernen. Da ist mir bisher immer gut gelungen, auch wenn es manchmal nur Kleinigkeiten sind. Aber oft sind das die wertvollsten Dinge, die man seinem Know How hinzufügen kann. Die Programmierung des Projektes geht voran. Hier hat mich eine Exceldatei leider viel Zeit gekostet.

Besonders wenn man mit zwei Monitoren arbeitet und Fenster häufiger von dem einen zum anderen Fenster verschiebt, kann es vorkommen, dass plötzlich am oberen Rand des Fensters ein Rechteck die Fenster bedeckt und die Menüs beispielsweise nicht mehr sichtbar sind. Mit dieser Tastenkombination lässt sich das Problem beheben.

Das Logo hat sich dann doch in eine andere Richtung entwickelt und dem Kunden gefällt es – und das ist die Hauptsache. Hier gibt es in Zukunft auch noch einiges zu tun in Sachen Marketing und Webseiten – wenn es möglich ist werde ich darüber berichten. Die Webseiten machen Fortschritte und ein Webshop ist dazwischengekommen. Einige Programmierungen stehen an und hängen dem Zeitplan leider hinterher. Hier muss ich ein bisschen mehr aufs Tempo drücken.

Seit Mitte März befinde ich mich im Homeoffice. Seitdem trage ich die meiste Zeit des Tages Hausschuhe mit einem Namen, so ähnlich wie ein Reptil. Jetzt habe ich festgestellt, dass ich eigentlich immer feuchte Füße habe. Um dem entgegenzuwirken trage ich jetzt bequeme Hausschuhe aus Schurwolle mit sehr dünnen Sohlen. Man hat das Gefühl, barfuß zu Laufen und die Füße sind warm, ohne zu schwitzen. Damit ist also noch mehr Komfort ins Homeoffice eingezogen.