Die erste Woche des zweiten Lockdowns haben wir hinter uns gebracht. Seit März arbeite ich ausschließlich im Homeoffice und das wird sich vermutlich auch so schnell nicht wieder ändern. Als ich in dieser Woche einen Kunden mit neuen Monitoren ausrüstete und vorhandene Arbeitsplätze nach einer Netzwerkumstellung wieder auf zwei Monitore umstellte fielen mir die Höhenverstellbaren Schreibtische auf und wir unterhielten uns auch über Monitorhalterungen, die den Schreibtisch freier machen würden. Wieder zu Hause angekommen, schaute ich mir meinen Arbeitsplatz genauer an und erkannte auch hier Optimierungspotential.

In den kommenden Tagen werde ich meinen Arbeitsplatz mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch versorgen. Da die Platte meines Tisches in Ordnung ist, tausche ich nur das Gestell aus. Für die Monitore habe ich Halterungen mit Gasdruckfedern besorgt, so dass sie auch vom Schreibtisch kommen. Den Kabelsalat, der sich im Laufe der Jahre meistens von allein bildet, werde ich ebenfalls neu ordnen. Ich werde die Neugestaltung des Arbeitsplatzes auch hier im Blog begleiten.

Neben diesen physikalischen Anpassungen habe ich in den vergangenen Tagen damit begonnen, die Listen und Aufgaben in ToDo neu zu ordnen und nach und nach abzuarbeiten. Außerdem habe ich mir vorgenommen während des zweiten Lockdowns täglich einen Blogbeitrag und einen Artikel auf Instagram und Facebook zu erstellen.

Im November werde ich außerdem noch Anpassungen an dieser Internetseite vornehmen. Hier fehlen leider einige wichtige Informationen und meine Referenzen sind leider nicht aktuell. Vielleicht passe ich das Template auch noch mal ein wenig an und ordne den Blog neu, Ich bin selbst ein bisschen gespannt, wohin die Reise führt.