Screenshot Webmailer

Man kann noch so sehr darauf achten, wo man seine Mailadresse angibt. Irgendwann nimmt die Spam-Flut zu und es scheint kein Kraut dagegen gewachsen zu sein. Das ist nicht nur lästig, sondern je mehr Spam-Mails den Weg ins Postfach finden um so höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass man beim schnellen Löschen der Spams auch mal eine wichtige Mail erwischt. Man kann sich dem Schicksal ergeben und jeden Morgen die Unzahl der Spams löschen oder aktiv etwas unternehmen.

Was ich mache und mein Weg zu dem heutigen Zustand fasse ich in diesem Artikel mal zusammen.

Inzwischen bietet jeder Hoster Mailfilter mit sogenannten Black- und Whitelists an. Hier kann man eintragen, welche Absender auf jeden Fall als Spamversender behandelt werden sollen und welche auf keinen Fall. Weitere Einstellungen helfen dabei die Spamflut einzudämmen.

Zunächst hatte ich es so eingestellt, dass alle Mails schon vom Hoster als Spam klassifiziert wurden. Das funktioniert sehr zuverlässig und die Mails wurden mit dem Text [SPAM] in der Betreffzeile markiert. Soweit so gut, aber leider mindert das die Anzahl der Spammails nicht. Die Idee, die Absender so markierter Mails in die Blacklist einzutragen scheitert an dem Ideenreichtum der Versender. Kaum eine Mail kommt vom selben Absender und auch mit Wildcard wird es schwierig.

In der zweiten Stufe war ich rabiater. Im Mailfilter meines Hosters habe ich einfach eingetragen, dass alle als Spam erkannten Mails automatisch gelöscht werden sollen. Das hat die Lage im Postausgang deutlich entspannt. Aber hin und wieder fehlte eine Mail, zum Beispiel von Onlineshops. Als mich dann ein Kunde anrief, dass er mir keine Mails schicken könne erkannte ich – so geht es auch nicht.

Also habe ich den Mailfilter jetzt so eingerichtet, dass er Spammails weiter im Betreff markiert und anschließend in einen Ordner Spam markiert. Hier hatte ich allerdings das Problem, dass ich über IMAP nur solche Ordner abonnieren konnte, die sich unter dem Posteingang befanden. Die Spams wurden richtig verschoben, aber in Outlook konnte ich sie nicht sehen. Das Problem war, dass in Outlook in den IMAP-Kontoeinstellungen ein Stammordnerpfad (INBOX) eingetragen war.

Kontoeinstellungen

Stammordnerpfad

Den habe ich entfernt und jetzt habe ich einen Ordner Spam, in dem alle Spammails landen. Diesen schaue ich regelmäßig durch. Gibt es einen Absender, der immer wieder auftaucht, ergänze ich die Blacklist. Falls eine Mail aus Versehen in diesem Ordner landet passe ich meine Whitelist an. So wird das System immer besser, der eigentliche Posteingang bleibt erstaunlich leer und ich habe wieder den Eindruck, Herr der Dinge zu sein, ohne etwas Wichtiges zu verpassen.