Verborgener USB-Anschluss bei Drucker

Vor einigen Tagen habe ich bei einem Kunden einen Rechner wieder in Betrieb genommen, auf dem ich das Betriebssystem von Windows 7 auf Windows 10 aktualisiert hatte. In seinem Büro standen zwei Drucker. Der eine war mit einem Kabel angeschlossen. Der zweite stand nur so da. Der anwesende Mitarbeiter erzählte mir, der würde nur bei Bedarf nach farbigen ausdrucken angeschlossen. Dann würden die Kollegen ihn immer anstecken. Ich mache mich auf die Suche nach dem Anschluss für das Druckerkabel – vergebens.

Doch das Internet hilft und ich kann unter der Druckerabdeckung den Anschluss finden, aber erst nachdem ich dem Kabelkanal folge, der dafür extra vorhanden ist. Warum man den Anschluss nicht außen anbringen kann – ich weiß es nicht.

Ein großes Ärgernis sind auch Geräte, die sich nur unter großer Mühe öffnen lassen. Quasi unter dem Motto: „Sie müssen erst den Nippel durch die Lasche ziehen“. Oftmals ist das bei Notebooks der Fall. Weil ich bei Updates von Windows 10 meistens die Festplatte tausche (SSD statt HDD, auch zur Datensicherung) schaue ich mir die Geräte vorher an: lässt sich die Festplatte tauschen?

Eine positive Überraschung waren da die beiden HP Pro-Books. Hier ließ sich das Gerät denkbar einfach öffnen: Akku entfernen, dann den dazu notwendigen Riegel noch mal betätigen und der Boden lässt sich ganz leicht nach oben abschieben und die Innereien des Laptops sind bequem zugänglich. Das ist mal ein gutes Beispiel für gutes und durchdachtes Design. Aber leider gibt es das viel zu selten.

ProBook und gutes design zum Öffnen des Gerätes